Willkommen auf der Kunstwiesn in Rehdorf bei Charlie Hofschaller

Auf meiner Kunstwiesn sind einige meiner Objekte zu sehen.

 Meine ersten Gebilde und die Ideen dazu entstanden vor mehreren Jahren, weil ich viele schöne und interessante alte und defekte Motorradteile unserer Motorrrad-Gebrauchtteile Firma einfach nicht wegwerfen wollte. Viele diese Einzelteile sind aus meiner Sicht als Metallhandwerker schön, aufwendig und mit viel Hirnschmalz konstruiert. Viel zu schade zum verschrotten “sind ja noch gut“ würde Werner sagen, also machte ich-

                                         "SCHROTTDESIGN" byChariei Hofschaller.

 Bei vielen meiner Objekten kann sich der Betrachter wie durch ein Suchbild arbeiten. Bei Auftragsarbeiten versuche ich, je nach Berufs- oder Fachrichtung des Auftraggebers spezifische wieder erkennbare Teile einzubauen.

 Darum habe ich z. B. beim Wirtssepperl Bike, das in Garching auf einem Stein vorm Gasthaus Schartner steht, Küchen- und Wirtshausaccessoires verbaut. Die Zylinder aus steinernen Maßkrügen, der Tank ein Bierfass (der Brauerei Stein) usw.

 Der Radlader im AKR Kieswerk hat z. B. Förderketten als Reifen und eine Lagerkiste als Schaufel uvm.

 Zum Bau des Flugzeuges inspirierte mich ein Besuch im Red Bull Hangar 7 in Salzburg, (sehr schöne Anlage). Der Rumpf des Doppeldeckers besteht aus einem Kawa Auspuff, die Flügel aus mehreren Tankdeckelklappen, die Ruder aus Spiegel usw.

 Eine weitere Richtung und Denkweise habe ich zum Teil vom Stahlpark der Energie AG in Riedersbach und deren mitwirkenden Künstlern. 

In Riedersbach habe ich in den letzten Jahren einige meiner Stahlskulpturen geschaffen. Diese tolle und großzügige Arbeitsmöglichkeit in der Gipshalle in Riedersbach zu "künsteln" verdanke ich nicht nur der Energie AG, sondern zum Großteil dem leider viel zu früh verstorbenen Herrn Karl Heinz Schönswetter, der treibenden Lokomotive dieser Einrichtung. Auf die Freundschaft mit Karl Heinz Schönswetter bin ich immer noch sehr stolz. Ein Motto von K. H. Schönswetter "KUNST ist wenn man trotzdem lacht", versuche ich in meine Arbeiten einzubeziehen.

Selbsverständlich hat mir auch  Frau Christiane Pott Schlager im Stahlpark weitere Richtungen erkennen lassen. 

 In Riedersbach entstand z. B. der “Grabstein" - mit gespaltenem Träger, als Symbol der Trennung von geliebten Menschen, sowie die Stahlfiguren "trauernde Frau", "der Sieger" und "der Zwerg" diese habe ich nur mit dem Schneidbrenner aus einem Stück erarbeitet. Beim "Bettler" sind Hand und Fuß nur mit dem Schneidbrenner geschnitten, der Körper ist aus Vierkantrohr

                    Auch die " Ballerina "aus Stahlträgern habe ich in Riedersbach erdacht und gemacht

 

 Bei meinen Holzskulpturen, gebe ich meist der Natur nach, und versuche aus dem besonderen Holzwachstum, wie Wucherungen und Astlöcher einen Charakter herauszuarbeiten.

In der Gipshalle in Riederbach